Logo

Yoga, Meditation und spirituelles Leben Inspirierende Vorträge zu dem, was wirklich wichtig ist

Live Mitschnitte von Satsang Vorträgen aus dem Haus Yoga Vidya Bad Meinberg. Wervolle Hilfen für Selbsterkenntnis und den spirituellen Weg. Meist von Sukadev Bretz, manchmal auch von Yoga-Meistern aus der ganzen Welt.

25.10.19, 15:00:00

YVS207 – Hilfen für Samadhi


Download (8,9 MB)

Logo

Sukadev geht in diesem Podcast unter anderem der Frage nach: Wie kannst du rasche spirituelle Fortschritte machen? Darüber schreibt Patanjali im 20. Vers des Yoga Sutra. Er erwähnt insbesondere Shraddha (Glaube/Vertrauen), Virya (fester Wille und Energie), Smriti (Erinnerung), Prajna (klares Bewusstsein). Sukadev erläutert diese Begriffe und beschreibt, dass man darin die verschiedenen Yogawege sehen kann.

Besonders wichtig ist dabei: Als Aspirant sollte man immer wieder von Neuem mit Vertrauen, mit Energie, mit klarem Bewusstsein voranschreiten - und sich an das erinnern, was man sich vorgenommen hat.

Wenn du dieses Thema weiter vertiefen möchtest, findest du mehr zu diesen Themen unter den Stichwörtern Shraddha, Virya, Smriti und Prajna.

Dieser Podcast gehört zur Vortragsreihe „Yoga Vidya Schulung – Der ganzheitliche Yogaweg“ und ist Teil des zweiten Jahres der zweijährigen Yogalehrerausbildung.





Download (8,7 MB)

Logo

Um Moksha, die Befreiung beziehungsweise Kaivalya, Samadhi oder auch die Höchste Freiheit genannt, zu erreichen, bedarf es der Anstrengung vieler Leben. Samadhi kommt daher leicht für die Menschen, die in einem früheren Leben viel praktiziert haben.

Sukadev spricht in diesem Podcast über Patanjali, die Yoga Sutras, Kapitel 1, Vers 19 - und er spricht darüber, dass es auch möglich ist, nach dem Tod zur Erleuchtung zu gelangen bzw. in dem Augenblick, in dem der Körper verlassen wird (im Moment des Todes). Diese Form der Befreiung nennt man Videha Mukti (Videha = körperlos, unkörperlich, ohne Körper (Deha) und Mukti = Befreiung, Erlösung, Freiheit; der eigenen Wirklichkeit gewahr werden; Mukta ist der Befreite). Danach kann das befreite Wesen seine Existenz auf feinstofflicheren Ebenen fortsetzen.

Alle Verse der Yoga Sutra findest du in dem Buch "Die Weisheiten des Patanjali für Menschen von heute" oder in unserem Yoga-Schriften-Portal.

Dieser Podcast gehört zur Vortragsreihe „Yoga Vidya Schulung – Der ganzheitliche Yogaweg“ und ist Teil des zweiten Jahres der zweijährigen Yogalehrerausbildung.





Download (25,8 MB)

Logo

Schritte zum Überbewusstsein - welche Samadhi Arten gibt es? Wie fällt man von einer Samadhi Art in die nächste? Und wie kann man die verschiedenen Samadhi Arten auch in Korrelation mit dem Alltag bringen. Sukadev spricht in diesem Video über die Yoga Sutras I, 17: Arten von Samadhi.

Die im Yoga Sutra erwähnten Samadhi Arten sind:


Diese sechs sind alle Samprajnata unter den Samadhi Arten. Als siebte gibt es dann noch Asamprajnata Samadhi. Eine Meditation, die all diese Meditationsarten verbindet, ist die Samprajnata - Asamprajnata Meditation. Denn diese sieben Begriffe stehen nicht nur für Samadhi, sondern auch für 7 verschiedene Weisen, im Alltag Verbindung zu spüren.

Dieser Podcast gehört zur Vortragsreihe „Yoga Vidya Schulung – Der ganzheitliche Yogaweg“ sowie ist auch der Teil des zweiten Jahres der zweijährigen Yogalehrerausbildung.





Download (24,8 MB)

Logo

Für die spirituelle Entwicklung, braucht es Abhyasa, Übung, und Vairagya, Loslassen, um seinen Geist zu beherrschen. Sukadev spricht anhand des Yoga Sutra aus dem Buch `Die Yogaweisheit des Patanjali für Menschen von heute´ über die verschiedenen Bedeutungen von Abhyasa und Vairagya - und wie du dein spirituelle Praxis effektiver machen kannst. Aber nicht nur die spirituellen Praktiken sind wichtig, sondern auch das Loslassen, ja sogar auch die Entsagung.

Dieser Podcast gehört zur Vortragsreihe „Yoga Vidya Schulung – Der ganzheitliche Yogaweg“ sowie ist auch der Teil des zweiten Jahres der zweijährigen Yogalehrerausbildung.





Download (51,1 MB)

Logo

Sukadev spricht in diesem Vortrag über die Gedankenkraft und positives Denken und bezieht sich dabei auch auf die Sutras 1. KapiteI, Verse 5-11, aus dem Buch `die Yogaweisheit des Patanjali für Menschen von heute´.

Er erklärt die 5 Vrittis, die Quellen korrekten Wissens und die Arten direkter Wahrnehmung sowie auch die Charakteristika eines Meisters.

Auf dem Yogaweg ist es wichtig seinen eigenen Geist zu verstehen. Von besonderer Wichtigkeit ist es, Irrtümer zu erkennen. Der ein wenig demütig-humorvolle Umgang mit seinen eigenen Verrücktheiten hilft zum Beispiel, sich weniger zu identifizieren. Höre in diesem Podcast weitere Tipps von Sukadev über die Herrschaft deines Geistes.

Dieser Podcast gehört zur Vortragsreihe „Yoga Vidya Schulung – Der ganzheitliche Yogaweg“ sowie ist auch der Teil des zweiten Jahres der zweijährigen Yogalehrerausbildung.

Ergänzend findest du auch einen Sanskrit-Kurs "Sanskrit Lernen leicht gemacht" sowie unsere Sanskrit-Kurslektionen.